Die Wernarzer Quelle

Staatlich anerkannte Heilquelle, seit 1747 bekannt, in 60 Meter Tiefe, ist sehr arm an festen mineralischen Bestandteilen. Ein Natrium- und Cloridarmer Säuerling mit natürlicher Kohlensäure, der Bad Brückenau als Nierenheilbad auszeichnet.

Anwendungen 
Bei Bluthochdruck, arteriellen Durchblutungsstörungen, Zirkulationsstörungen der Haut, Erkrankungen der Beinvenen, Fehlregulationen des Kreislaufs/Herz-Kreislaufstörungen, unterstützende Behandlung bei entzündlichen und nicht entzündlichen rheumatischen Erkrankungen im mäßig schnellem Auftreten und chronischen Stadium, Erkrankungen der ableitenden Harnwege, urologische (harnbildenden und harnableitenden) Organe, funktioneller gastro-intestinaler Störungen und Stoffwechselerkrankungen (Diabetes mellitus, Gicht).

Zusammensetzung 
In einem Liter Wasser der Wernarzer Quelle sind enthalten:

Kationen:

Natrium (Na+)

2,8 mg

Kalium (K+)

6,5 mg

Magnesium (Mg2+)

11,3 mg

Calcium (Ca2+)

26,9 mg

Eisen (Fe2+)

0,190 mg

Mangan

0,329 mg

Anionen:

Chlorid (Cl–)

6,8 mg

Sulfat (SO42–)

22,5 mg

Hydrogencarbonat (HCO3–)

123 mg

Fluorid (F–)

0,22 mg

Nitrat (NO3–)

unter 1 mg

Gasförmige Stoffe:

Freies Kohlendioxid (CO2)

1.923 mg