Wärme aus Biomasse

a1122e10b0

Um zukunftsweisend Wärme bereitstellen zu können, wurde bereits 2004/05 im Zuge eines Energieliefercontractings mit der KWA Contracting AG eine hocheffiziente und moderne Holzschnitzelheizung installiert.

Um ökologisch und umweltfreundlich Wärme zu produzieren wurde 2004/05 in der ehemaligen Fernheizzentrale eine moderne Hackschnitzelheizung installiert. Diese ersetzte die ehemaligen Gasheizkessel weitestgehend. Die jährlich benötigte Wärmemenge von ca. 7.500.00 kWH/a wird zu etwa 80% aus dem regenerativen Energieträger Holz gewonnen.

Die Aufteilung ergibt sich folgendermaßen: Mittels der Holzfeuerung werden etwa 80%, sprich 6.000.000 kWh/a produziert, die fehlenden 20% (1.500.000 kWh/a) werden mittels redundant geschalteter konventioneller Niedertemperaturkesseln (je 1x Gas und 1x Öl) gewonnen. Der Holzkessel verfügt über eine Leistung von knapp 900 kW.

Das Hackschnitzellager ist in die Heizzentrale integriert und umfasst eine Lagerfläche von ca. 160 m3. Diese Füllmenge reicht aus, um zwischen 3 – 6 Tagen Wärme zu produzieren (je nach Witterung). Der jährliche Holzschnitzelbedarf des Kessels beträgt etwa 10.000 Schüttkubikmeter, was 4.000 Festmetern entspricht. Er wird aus heimischen Wäldern in der Region gewonnen und setzt sich zum großen Teil aus Restholz, welches bei Durchforstungs- bzw. Rodungsarbeiten entsteht, zusammen. Für die Anlage werden keine speziellen Energieholzplantagen aufgepflanzt. Die Holzmenge ersetzt pro Jahr ein Heizöläquivalent von 760.000 Litern. Aus der ökologischen Wärmeerzeugung ergibt sich eine CO2-Einsparung von 1.700 t/a.
Zur weiteren Verbesserung der Ökobilanz wurde der Holzkessel mit einer hocheffizienten Abgasreinigungstechnik mittels Elektrofilter ausgestattet. Dadurch werden die Genehmigungswerte der Feinstaubemissionen um etwa 70% unterschritten.