Der frühere Langbau wurde 1901 durch einen Wandelgang ersetzt, der parallel zum Kurhaus (dem heutigen Badhotel) verlief. Die elegante Eisenkonstruktion mit Kuppeldach wurde 1911 von Hofbaurat Eugen Drollinger bis zur Wernarzer Quelle verlängert. Die Wandelhalle, kein Einzeldenkmal, wurde von Grund auf saniert. Vom Dach über die 2-fach verglasten Fensterfronten, die wirksame Akustikdecke bis hin zu den Steinböden mit einer einhergehenden energetischen Sanierung ist das Objekt nun dem Format einer Kongresshalle gleich zu setzen. So ist die Wandelhalle mit der Heilquellen-Lounge, die zusätzlich angemietet werden kann, die Kulisse für die traditionelle Trinkkur, für regelmäßige Konzerte und Veranstaltungen. In Ergänzung mit der Medientechnik können auch große Kongresse und Großveranstaltungen in modernem Ambiente Einzug erhalten.

Die Springbrunnen, die Gartenmöblierung und die Gestaltung mit Zitronenbäumen bieten gemeinsam mit den zu öffnenden Schiebetüren die Atmosphäre einer Orangerie. So konnte man sich mit der mit der Sanierung auch dem bauzeitlichen Stand der 50-iger Jahre wieder annähern. Die Bilder auf dem Informations- und Garderobenwürfel sind eine Erinnerung an diese Zeiten.


WEITERE INFORMATIONEN

Je nach Anforderung der Veranstaltung an die Bestuhlung und Bühne können Sie bis zu ca. 555 Sitzplätze in der Wandelhalle für Ihre Gäste aufstellen. Eine variable Bühne bietet Platz für musikalische Unterhaltung oder ein Podium für Vorträge. Hier finden Sie die Übersicht der Räumlichkeiten.


Bei weiteren Fragen sind wir, die Veranstaltungsabteilung der Staatlichen Kurverwaltung, gerne Ihr Ansprechpartner
unter Tel. 09741 / 802 853 oder info@staatsbad.de