Das Bayerische Staatsbad
Bad Brückenau ist sich seiner Verantwortung bewusst und pflegt die königliche Tradition

Sie erreichen uns unter

09741 / 802-0

Vertrauensvolle Investition des Freistaates Bayern

Als Eigenbetrieb des Freistaates Bayern ist das Bayerische Staatsbad Bad Brückenau unter der Verwaltung der Staatlichen Kurverwaltung beauftragt, die wirtschaftlichen Interessen wahrzunehmen. Das Kurtaxwesen, das Immobilienmanagement und der Mineral- und Heilwasserverkauf sind die wichtigsten Standbeine des Betriebs. In der Solidargemeinschaft aller Leistungsträger wird die Infrastruktur des königlichen Kleinods auf hohem Niveau geführt. Der Freistaat Bayern bietet dafür die Grundlage.

 

Wer wir sind

Das Bayerische Staatsbad Bad Brückenau ist ein Eigenbetrieb des Freistaates Bayern nach Art. 26 der Bayerischen Haushaltsordnung (BayHO). Das Dienstleistungsunternehmen übernimmt die Kernaufgaben des Kurgeschehens, insbesondere den Betrieb und die Pflege der Kuranlagen, die Heilquellenbewirtschaftung und die Lieferung an Privatunternehmen, das Anbieten eines Veranstaltungsprogramms in Kooperation mit privaten Veranstaltern, die Erhebung der Kurtaxe sowie das Immobilienmanagement der umfangreichen, historischen Liegenschaften des Freistaates Bayern.

Mehr Informationen KARRIERE

Mit dem Unternehmensziel, die Alleinstellungsmerkmale in Bezug auf Ökologie und Alleinlage als Refugium  der Ruhe inmitten des Biosphärenreservats Rhön, ausgezeichnet durch die wohlschmeckenden anerkannten Heilquellen, als Gesundheitsressort zu bewahren und die Qualität zu sichern, ist der Staatsbetrieb angetreten, um seinen Patienten und Gästen einen Ort zu bieten, an dem sich alle gut aufgehoben fühlen.

Dafür stehen auch die Leistungsträger der vielen Kliniken, die unsere Patienten versorgen, der Unterkünfte und letztendlich auch die der Gastronomie mit dem vielfältigen Leistungsspektrum.

Der Personalkörper des Staatsbetriebes selbst kümmert sich in der Qualitätssicherung um die über 40 ha des Schlossparkgeländes, den Erhalt des denkmalgeschützten Ensembles mit den vielen Einzeldenkmälern, die engmaschige Qualitätssicherung der Heilquellen und die Öffentlichkeitsarbeit.

Seit langem hat sich der Betrieb der Ökologie und dem Schutz der Ressourcen verpflichtet, bereits in den 70er Jahren entstand ein Fernwärmeverbund der seit 2005 mit Holzhackschnitzeln versorgt wird. Der Betrieb der Heilquellen, der Mineralquellen und der Oberflächenquellen erfolgt unterm dem Schutz eines Prozessleitsteuerungssystem. Mit einer Bewässerungsanlage wird der gesamte Schlosspark in einem Wasserkreislauf versorgt und bietet damit immer eine Oase für Gäste und Patienten auf dem gesamten Gelände.

Energetische Sanierungen, immer auch der Denkmalpflege verpflichtet, wirken dem Klimawandel entgegen. Die Umstellung auf Elektrofahrzeuge, Elektroarbeitsgerät,  der Parkbeleuchtung auf LED, die energetische Sanierung der Wandelhalle, dem Objekt mit dem höchsten Energieverbrauch neben dem Kursaalgebäude, der umfangreiche Austausch von Fenstern und Türen und die geplante Modernisierung der Gebäudetechnik sind Beispiele hierfür.

Eine Machbarkeitsstudie zu noch mehr Unabhängigkeit ist in Planung.

 

DIE KURDIREKTION

Kurdirektorin Andrea Schallenkammer

ppa. Titus Tesar

DIE ABTEILUNGEN

Allgemeine Verwaltung:
Tel.: +49 9741 802-823 Stellv. Kurdirektor Titus Tesar

Finanzen:
Tel.: +49 9741 802-826 Katharina Beck

Gästeservice:
Tel.: +49 9741 802-853 Michael Glück

IT:
Tel.: +49 9741 802-843 Tobias Tesar

Technik:
Tel.: +49 9741 802-855 Thomas Gunkel

Schlossgärtnerei:
Tel.: +49 9741 802-850 Holger Börner, Michael Jacob